Blockchain im Gesundheitswesen auf der MEDICA 2018

Gestern endete in Düsseldorf die weltgrößte Medizintechnikmesse MEDICA. Fabian und ich waren vor Ort und gingen der Frage nach, welche Rolle die Blockchain heute bereits in der Wahrnehmung der Akteure im deutschen Gesundheitswesen spielt. Hier schon einmal eine kleine Übersicht – ausführlichere Beiträge und Videos folgen in den nächsten Tagen.

Bereits am ersten Tag der MEDICA tauschten Expertinnen und Experten zum Thema sich im Slot „Blockchain in health – After the first hype wave“ über Blockchain-Technologie aus. Gemeinsam mit den Slots zu FHIR und Smart Hospital war Blockchain der Session Disruptive Technologies im MEDICA Health IT Forum zugeordnet. 2018 spielte Blockchain in den Augen der Veranstalter also offenbar eine im Vergleich zu 2017 wichtigere Rolle.

Welche Unternehmen stellten ihre Blockchain-Lösungen vor?

  • Die Niederländer von Leopard Ledger präsentierten die erste Blockchain-Lösung, die vom National Healthcare Institute Holland zertifiziert ist.
  • Die Plattform des österreichischen Startups Grapevine zählt ganz klar zu den am weitesten entwickelten Blockchain-Plattformen im Bereich des Austauschs von Gesundheitsdaten und legt besonderen Wert auf IHE-Kompatibilität.
  • Und schließlich präsentierten Fabian und ich das deutsch-australische Projekt Medical Ledger (mehr dazu hier im Blog).

Am Stand des Krankenhaus Kommunikations Centrums (KKC) hatte ich am dritten Tag der MEDICA die Gelegenheit, ein paar Worte über die technischen Hintergründe der Blockchain-Technologie und ihre möglichen Anwendungsbereiche zu sagen. Auch hier ergaben sich interessante Gespräche, wie auch am vierten Tag nach meinem Vortrag über die mögliche Rolle von Blockchain-basierten Lösungen zum Management von Gesundheitsdaten für chronisch Kranke – Stichworte Datenautonomie und Patient Empowerment.

Wiederkehrende Fragen dabei: Wie geht man praktisch vor, wenn man im eigenen Unternehmen einen Blockchain-Piloten starten möchte? Bringt Blockchain tatsächlich einen Mehrwert – oder handelt es sich nur um ein Marketing-Gimmick?

Die Antworten? Kommt drauf an und kommt drauf an. Mehr dazu bald hier im Blog! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.